Bachelorthesis - Hochschule Bremen
BA 2015, Wohnquartier Huckelriede, Bremen
Jefaz Septama Santjaka, August 2015

Baustruktur im Süd-Osten (Stadtkern: links oben im Anschnitt)

Lageplan M.: 1:500 mit Tram-Haltestelle Huckelriede


Städtebauliches Konzept
Durch die Blockrandbebauung wird mit dem Gebäudequartier eine bestehende Baulücke an der Quartiersachse „Niedersachsendamm“ geschlossen. Der konzipierte Baukörper folgt mit seiner bogenförmigen Geometrie der Umgebung und passt sich den Nachbargebäuden im Norden und Osten an. Es sind insgesamt 8 kompakte Wohnhäuser geplant, die mit ihrer Struktur und unterschiedlichen Höhe die Umgebung aufgreifen. Das Gebäudevolumen der Häuser liegt bei einer Größe von 10x15 m, die sich aus einem Raster von 5x5 m ergeben, das sich auch in der Geometrie der Stadt, der Straßen und dem Park wiederfinden lässt. Die Maisonette-Wohnungen werden durch die Subtraktion von Teilen des Baukörpers im 2. Obergeschoss gebildet, mit der auch die Dachterrassen entstehen. Die zur Straße gerichtete Fassade wirkt geschlossen, während die andere Seite durch die Dachterrassen Offenheit zeigt.

Entwicklung der Baukörper


Der Entwurf
Das vorliegende Projekt wird von der „Low-Rise High-Density Housing“ Typologie geprägt, wobei die höhere Wohnungsdichte zu einer Intensivierung der Grundstücksnutzung führt. Diese Wohnform ist eine Alternative zum Einfamilienhaus oder dem Wohnhochhaus des Sozialwohnungsbaus, bietet aber durchaus Vorteile aus diesen Wohnformen, wie z.B. eine gewisse Individualität des Lebensbereiches der Bewohner und gleichzeitig gute Kontaktmöglichkeiten zu den Nachbarn. Der Entwurf stellt eine Mischung aus Hof-  und Reihenhaus dar, die durch die Gartennutzung, hohen Lichteinfall und bessere Belüftung der einzelnen Wohneinheiten zu einer besseren Lebensqualität führen.
Das Erdgeschoss im Haus Typ A bietet die Möglichkeit der Nutzung für Gewerbe, Werkstätten, oder als Büroflächen. Im Haus Typ B befinden sich Wohngemeinschaften für bis zu vier Personen. Die Eckhäuser sind Rollstuhlgerechte Wohnungen, die vom Erdgeschoss bis zum 2. Obergeschoss führen, diese lassen sich mit dem Fahrstuhl erreichen. Im 1. Und 2. Obergeschoss sind Wohnungen geplant für eine Wohngemeinschaft für maximal 4 Personen. Die Wohnungen im 2. Obergeschoss erhalten teilweise Dachterrassen oder erstrecken sich als Maisonette-Wohnungen über zwei Etagen bis in das Dachgeschoss. Damit auch in den Dämmerungszeiten morgens und abends möglichst viel Tageslicht in die Innenräume fällt, sind die Wohnungen nach Osten und Westen ausgerichtet. Die Wohnstätten sind für studentische Wohngemeinschaften, als Familien- und barrierefreie Wohnungen ausgerichtet, wodurch eine Mischung aus verschiedenen Nutzungsgruppen entsteht.
Mit der weißen Klinker-Verkleidung in den beiden unteren Stockwerken ist das Fassadenkonzept absichtlich neutral gehalten und passt sich damit an die Fassade des Nachbargebäudes im Osten an. Die beiden oberen Stockwerke sind mit grauem Vormauerklinker verkleidet, diese trennen farblich optisch die Geschosse voneinander. Die Wohnungen erhalten Pultdächer, mit einer leichten Neigung zum Innenhof, wodurch das Sonnenlicht besser in den Innenhof fällt.









Die Erschließung und Freiraumgestaltung
Die Erschließung der Häuser vom Typ A erfolgt direkt von der Straße aus, während die Häuser vom Typ B durch einen Durchgang zu dem freizügigen Innenhof erreicht werden kann. Die Durchgänge zum Innenhof sind durch ein Tor mit einer horizontalen Holz-Lattung von der Straße aus gekennzeichnet. Vor und hinter den Erdgeschoss-Wohnungen sind Privatgärten vorgesehen, mit Ausnahme der Häuser vom Typ A, deren Erdgeschosse gewerblich genutzt werden.
Der Innenhof soll als Erweiterung des Parks im Westen und als Anlehnung an diese natürliche Umgebung wirken. In dem konzipierten Wohnquartier befinden sich im Innenhof halböffentliche Außenanlagen und private Gärten, die durch Zäune voneinander getrennt werden. Eine hohe Mauer dient als Sichtschutz zum Nachbargebäude.

Modell M.: 1:500


Modell M.: 1:200


Blick Richtung Süd-Osten


Vertiefung und Konstruktion


Details M.: 1:20


Details M.: 1:5


Blick von Süden



Blick in den Hof