Hochschulseminar – Wer hat Angst vor dem Zufall?
Glossar – Dekonstruktion
Aline Gonsior, Larissa Behrens, 15.01.2018
Deconstruction - in architecture also called deconstruction, is a development of postmodern architecture that began in the late 1980s. Deconstructivism in contemporary architecture stands in opposition to the ordered rationality of Modernism. It is characterized by ideas of fragmentation, an interest in manipulating ideas of a structure's surface or skin, non-rectilinear shapes which serve to distort and dislocate some of the elements of architecture, such as structure and envelope. The finished visual appearance of buildings that exhibit the many deconstructivist "styles" is characterized by a stimulating unpredictability and a controlled chaos. Important events in the history of the deconstructivist movement include the 1982 Parc de la Villette architectural design competition (especially the entry from Jacques Derrida and Peter Eisenman and Bernard Tschumi's winning entry), the ’s 1988 Deconstructivist Architecture exhibition in New York, organized by Philip Johnson. The New York exhibition featured works by Frank Gehry, Daniel Libeskind, Rem Koolhaas, Peter Eisenman, Zaha Hadid, Coop Himmelb(l)au and Bernard Tschumi.

DEKONSTRUKTIVISMUS

Der Begriff Dekonstruktion (frz. déconstruction‚ Zerlegung, Abbau) ist ein Portmanteauwort aus „Destruktion“ und „Konstruktion“) bezeichnet eine Reihe von Strömungen in Philosophie,  Architektur, Kunst und Literatur.In der Architektur fand die Strömung 1980 erstmals mit dem Wohnhaus von Frank Gehry in Santa Monica, welches als erstes dekonstruktivistische Bauwerk gilt, Gehör. Die Strömung verfolgt eine Zersplitterung des architektonischen  Körpers und eine heterogene, wie zusammenstürzend wirkende Neuordnung der Bestandteile. 1988 organisierte der amerikanische Architekt Philip Johnson in New York die Ausstellung «Deconstructivist Architecture», wodurch der Begriff endgültig als internationale Stilbezeichnung festgeschrieben wurde.Dekonstruktivistische Architektur zeichnet sich durch einen freien, spielerisch leichten Umgang mit architektonischen Elementen und Gliederungsstrukturen aus. Regelmäßigkeiten, Reihungen oder Symmetrie sucht man im Dekonstruktivismus vergebens. Im Gegensatz zur traditionellen Architektur durchbricht der Dekonstruktivismus die feste Ordnung von oben und unten, widersetzt sich orthogonalen Fassaden- oder Raumstrukturen und verwandelt die architektonischen Elemente wie zum Beispiel Dächer und Treppen in skulpturartige Formen. So nimmt beispielsweise ein Dach zwar die Funktion eines Daches wahr, doch zugleich zeigt es sich als ein selbstständiges Gestaltelement, das auch außerhalb seines Architekturkontextes für sich Bestand haben würde. Auch eine optische Destabilisierung des Gebäudes durch Kombination ungleicher Teile ist ein Gestaltunksmerkmal des Dekonstruktivismus. Ein weiteres Charakteristikum besteht in dem ausgeprägten, feinen Licht- und Schattenspiel der architektonischen Bestandteile, verbunden mit einer für die Architektur ungewöhnlichen Dynamisierung. Zu den bekanntesten Vertretern des Dekonstruktivismus zählen Frank Gehry, Daniel Libeskind, Rem Koolhaas, Peter Eisenman, Zaha Hadid, Coop Himmelb(l)au und Bernard Tschumi.

Folgend einige Beispiele der benannten Akteure...


FRANK GEHRY - WOHNHAUS SANTA MONICA


Foto: Frank Gehry, Santa Monica  Quelle: Homepage: http://www.theartdesk.com/sites/mast_image_landscape/Frank_Gehry


COOP HIMMELB(L)AU - UFA CINEMA CENTER 


Foto: UFA-CINEMA-CENTER, Quelle: Homepage: http://www.architravel.com/UFA-Cinema-Center_main.jpg


 ZAHA HADID - VITRA FEUERWACHE


Foto: Vitra Feuerwache, Quelle: Homepage: https://www.vitra.com/de-de/_storage/asset/570330/storage/v_fullbleed_1440x/05675281.jpg

 

REM KOOLHAAS -  SEATLLE CITY LIBRARY

Foto: Seattle City Library, Quelle: Homepage: https://cdnassets.hw.net


DANIEL LIBESKIND - ROYAL ONTARIO MUSEUM


Foto: Royal Ontario Museum, Quelle: Homepage: https://libeskind.com/wp-content/uploads/rom-2280x1564.jpg

 


QUELLENVERZEICHNIS 

Dekonstruktivismus

www.designlexikon.net/Fachbegriffe/D/dekonstruktivism.html

www.archipendium.com/architekturwissen/architektur-lexikon/dekonstruktivismus/

www.deavita.com/wohnen/architektur/dekonstruktivismus-bedeutung-merkmale.html

www.kulturkritik.net/begriffe/dekonstruktivismus