Hochschulseminar – Wer hat Angst vor dem Zufall?
Mittelalterliche Stadtbaukunst in der Toskana - Wolfgang Braunfels
Fiona Hatje, Dennis Witte, 31.03.2018

Die meisten Städte der Toskana sind antiken Ursprungs, dessen Gestalt durch die Lebensformen der Antike bestimmt sind: Mauern, Tore, Straßen, Märkte, Bogenhallen, Brunnen, Tempel. Die Stadt wurde im Mittelalter durch Mauerringe, die die Sphäre des Himmels und Kreise der Hölle symbolisierten, sowie die Kirchen an den Stadttoren und den Wegen, die sie verbanden, dargestellt. Diese Anordnung von Städten ergab auf der Karte ein Kreuz und orientierte sich an der ewigen Stadt Rom und der heiligen Stadt Jerusalem. Die Gestaltung und Größe der Stadt rückte zunächst in den Hintergrund.

Most of the Tuscan cities are of ancient origins, shaped by ancient ways of life: walls, gates, streets, markets, arcades, fountains, temples. The city was represented in the middle ages by the wall rings that symbolized the sphere of heaven and circles of hell, as well as the churches located at the city gates and the paths that connected them. This arrangement of cities resulted in a cross on the map and was based on the eternal city of Rome and the holy city of Jerusalem. The design and size of the city initially moved into the background.



Die Gründung der Stadt begann mit dem Bau der Mauer, welche selbst als Bauwerk galt. Die Vollendung der Mauer war das oberste Ziel, sodass sie geweiht und „gefüllt“ werden konnte. Sie galt erst dann als fertig, wenn jeder im Inneren mit einem Gebäude versorgt war. Bei der Errichtung der Mauer galt später nicht nur die Größe, sondern auch die Dekoration als Repräsentant für eine Stadt. Hier wurde auf die Schönheit der Steine, Tore und Türme, die Regelmäßigkeit der Gestalt, sowie das gleichartige Material und die Anzahl der Tore, die der heiligen Ziffer entsprechen sollten, geachtet. Als Zeichen der Kraft brachte man Skulpturen von Löwen und Heiligen an, welche durch den Stadtheiligen oder der Madonna geweiht wurden. Die Mauer war das Sinnbild der Stadt, denn innerhalb der Mauer schuf man Recht, Sicherheit und Ordnung. Die Baukosten wurden nach “Justinian” durch Kirche, König und Bürgerschaft geteilt. Aus dieser Verwaltung entstanden einige der ältesten Finanzbehörden der Welt.

The foundation of the city began with the construction of the wall, which itself was seen as a building. The completion of the wall was the ultimate goal, so that it could be consecrated and "filled". It was not considered finished until everyone had been provided with a building inside.
Later, the wall became a symbol, not only by size, but also by the decoration as a representative of a city. Here, attention was paid to the beauty of the stones, gates and towers, the regularity of the figure, as well as the similar material and the number of gates, which should correspond to the sacred number. As a sign of strength, sculptures of lions and saints were dedicated, which were consecrated by the patron saint or the Madonna. The wall was the symbol of the city, because within the wall you created law, security and order. The construction costs were divided according to "Justinian" by church, king and the citizens. Out of this administration emerged some of the oldest financial institutions in the world.



Neben der Mauer, galten die Kirchen als die erste Stufe der Stadtbaukunst, da sie dem Heil der Seelen dienten. Je größer die Stadt wurde und je mehr Mauerringe zur Erweiterung geplant wurden, desto größer wurden die Kirchen. Später galten sie als Statussymbol und Stadtdekor und wurden reich verziert. Sie symbolisierten Ansehen und Rang einer Stadt, welcher sich durch die Anzahl und die Pracht der Kirchen definierte. Bis zum 14. Jahrhundert waren Kirchen aber nicht nur der geistliche, sondern auch der weltliche Mittelpunkt einer Stadt. Danach wurden Palazzos errichtet, die den Gegenpol zum geistlichen Mittelpunkt darstellten und zum Sinnbild der Staatsmacht wurden. Sie verfügten über Wohnungen der Priori, Versammlungsräume und wurden zu einer Festung mit eigener Verteidigungsanlage ausgebaut. Architektonisch wurde dies in der Einbindung der Mauer als Kranzgesims und einen eigenen Wachturm, der auch als Gefängnis diente, verbildlicht.

Next to the wall, the churches were considered as the first stage of urban architecture, responsible for the salvation of souls living within the wall. The bigger the city became and the more wall rings were planned for enlargement, the bigger the churches became. Later, they were considered a status symbol and city decor and were richly decorated. They symbolized the prestige and rank of a city, which was defined by the number and splendour of the churches. Until the 14th century, churches were not only the spiritual, but also the secular centre of a city. Then palazzos were built, which represented the antipode to the spiritual centre and became the symbol of state power. They had apartments of the Priori, meeting rooms and were expanded into a fortress with its own defences. Architecturally, this was illustrated by the integration of the wall as a cornice and its own watchtower, which also served as a prison.

 

Als erste Privatfestungen einer Stadt entstanden Wohntürme, die von Adeligen errichtet wurden. Die Höhe und die Anzahl der Türme in den Toskanischen Städten, war ein Ausdruck von Wohlstand, Ruhm und Schönheit. Wenn man eine Stadt erobern wollte, zerstörte man also als erstes die Türme. Aber nicht nur die Türme oder die Häuser waren von symbolischer Bedeutung.

As the first private fortresses of a city residential towers were built by nobles. The height and number of towers in the Tuscan towns was an expression of prosperity, fame and beauty. So if you wanted to conquer a city, you destroyed the towers first. But not only the towers or the houses were of symbolic importance.

 

Wasser war und ist in der Toskana die größte Kostbarkeit. Nach der Pflege und Förderung der Mauern und Kirchen, war die Pflege der Brunnen die wichtigste Aufgabe der Behörden einer Stadt. Der Brunnen Fonte Branda in Siena lag ursprünglich außerhalb der Stadtmauer und wurde daher mit einer eigenen Befestigungsanlage ausgestattet. Später musste jeder Stadtplatz über einen Brunnen verfügen, der nicht nur als Versorgung der Stadt diente, sondern auch als Dekorum. In Bestimmungen zur Errichtung von Brunnen wurden Form, Material, Größe und Fassungsvermögen, sowie Lage, das Dekor und Namen festgelegt.

Water was and is the greatest treasure in Tuscany. After the care and promotion of the walls and churches, the care of the fountains was the most important task of the authorities of a city. The fountain Fonte Branda in Siena was originally located outside the city walls and was therefore equipped with its own fortification. Later, each town square had to have a fountain not only to supply the city, but also as a decoration. In the construction guidelines of fountains shape, material, size and capacity, as well as location, decor and name were defined.

 

Im Mittelalter galt die römische Straßenführung als Idealbild, bestehend aus einem Straßennetz, das sich im Kern der Stadt kreuzte und den Markt bildete. Straßen führten immer auf Plätze zu und galten als Ort zum Leben, der Platz als Ort zum Handeln, für Feierlichkeiten und Politik. Die Straßen wurden in Hauptstraßen, öffentliche Straßen und private Straßen unterteilt und unterlagen jeweils einer Mindestbreite. Sie waren gerade und sorgfältig gepflastert, weil man sie dadurch sauberer halten konnte und die Gesundheit der Anwohner verbesserte. Ebenso äußerten das sorgfältig gefügte Pflaster und ein glattes Material, dass eine Stadt bedeutend war. An den Straßen wurden möglichst gleichgroße Häuser desselben Zwecks dicht an dicht, ohne Lücken errichtet. Jede Straße hatte demnach ein Gewerbe inne und sorgte für Übersicht und Ordnung. Die Häuser wurden aus einem gleichartigen Material errichtet und folgten Gliederungsprinzipien. Anbauten, Türen und Fenster, die diesem Prinzip nicht folgten, wurden nicht geduldet und im Nachhinein zurückgebaut.

In the Middle Ages, the Roman road was considered ideal, consisting of a road network that crossed in the core of the city and formed the market. Streets always led to open spaces and were considered as place to live, the open space as a place to act, for celebrations and politics. The streets were divided into main roads, public roads and private roads and each had a minimum width. They were paved straight and carefully to keep them cleaner and to improve the health of the residents. Likewise, the carefully patched plaster and a smooth material made a city significant. On the streets, houses of the same size were built close to each other, with no gaps. Each street had a trade to point out clarity and order. The houses were built of a similar material and followed outline principles. Annexes, doors and windows that did not follow this principle were not tolerated or subsequently dismantled.



Gebäude, die einen Platz bildeten folgten ebenso strengen Regelungen wie denen beim “normalen” Straßenraum. Vorbauten und Straßenbrüche wurden durch Steuern eingeschränkt und nur ab einer Mindesthöhe des Gebäudes zugelassen. Bei Abbruch eines Gebäudes bedarf es dem Einverständnis der Behörden und in der Regel musste das Material des Abbruchs verwendet werden, es sei denn, es sollte ein geplanter Neubau an dieser Stelle entstehen. Um das einheitliche Gesamtbild einer Stadt zu pflegen und den Erhalt zu garantieren, wurden Institutionen gegründet.

Buildings that formed a square followed the same strict regulations as the "normal" street space. Stems and road breaks were restricted by taxes and only allowed for a minimum height of buildings. Upon demolition of a building requires the consent of the authorities and usually the material of the demolition had to be used, unless a planned new building should arise at this point. In order to maintain the overall picture of a city and to guarantee its preservation, institutions were founded.



Es entstanden Bauaufsichtsbehörden mit Gutachtern, Bauleitern, Landvermessern, Notaren und Richtern, die für ein Stadtgebiet zuständig waren, sowie Bürgerausschüsse zur Überwachung der Baubeamten und daraus folgend Gesetzesbücher, die an Universitäten gelehrt wurden, um Normen und Richtlinien Im Städtebau zu festigen. Um der Wucherung in den Städten Herr zu werden, wurden bis ins 15.Jahrhundert jährlich große Sitzungen abgehalten, in denen das gesamte Bauwesen besprochen und ein Masterplan für die Stadt verabschiedet wurde. Man versuchte immer wieder ein Ordnungsgesetz im Chaos zu finden und Definierte die Stadt in ihren Ausmaßen neu. Je unregelmäßiger der Zuwachs wurde, desto härte wurden die Bestimmungen in der Bauordnung. So gab es bis in die Renaissance keinerlei Baufreiheit in der Toskana.

Building supervisors were created, with appraisers, site managers, surveyors, notaries and judges responsible for a metropolitan area, as well as civic committees for the supervision of building officials and, as a result, law books taught at universities to consolidate norms and guidelines in urban planning. In order to cope with urban sprawl, major meetings were held annually until the 15th century, during which the entire construction industry was discussed and a master plan for the city passed. One tried again and again to find a law of order in chaos and redefined the city in its dimensions. The more irregular the growth became, the harder the provisions in the building code became. So there was no construction freedom in Tuscany until the Renaissance.



Quellenverzeichnis:

- Abb. 1  Jerusalem im 15. Jahrhundert:
  aedph-old.uni-bayreuth.de/bosch/allgemein/bo_methode.php
- Abb. 2  Mauerringe von Florenz:
  museumsinflorence.com/musei/Florence_map.html
- Abb. 3  Mauerdetail San Gimignano:
  blog.aifsabroad.com/2017/08/16/visiting-siena-san-gimignano-florence/
  haley-taylor-siena-florence-study-abroad-7/
- Abb. 4  Dom von Florenz:
  florentinermuseen.com/musei/dom_florenz.html
- Abb. 5  Palazzo Vecchio in Florenz:
  museumsinflorence.com/musei/Palazzo_vecchio.html
- Abb. 6  Torri di Corso in Florenz:
  en.wikipedia.org/wiki/Corso_Donati
- Abb. 7  Geschlechtertürme in Bologna:
  de.wikipedia.org/wiki/Bologna
- Abb. 8  Fontata dello Sprone in Florenz:
  wikiwand.com/it/Fontana_dello_Sprone
- Abb. 9  Fontebranda in Siena:
  de.wikipedia.org/wiki/Porta_Fontebranda
- Abb. 10  Straße in Montepulciano:
  br.depositphotos.com/79802368/
  stock-photo-italy-tuscany-region-montepulciano-town.html
- Abb. 11  Piazza del Campo in Siena:
  youtube.com/watch?v=M9iisetjCRw