Hochschulseminar – Wer hat Angst vor dem Zufall?
Interview Franz-Josef Höing
Asma Asli, Hanan Ben-Chaabane, Patrick Puchalski, Fariha Kurt, Jördis Petersen, Alice Taute, Charlotte Portié, Christina Schädlich, Stefanie Deumeland, Torly Osterholz, Juni 2018

Quelle:http://www.bauwelt.de/

Franz-Josef Höing (*1965 in Gescher) ist ein deutscher Stadtplaner. Seit 2017 ist er als Oberbaudirektor der Freien Hansestadt Hamburg tätig.

An erster Stelle möchten wir uns bei Franz-Josef Höing für das Statement bedanken sowie bei Viola Habeck für die Unterstützung.

"Ich bin ein Freund des Zufalls – am passenden Ort und zur richtigen Zeit.

Unsere Aufgabe als Stadtplaner und Architekten ist es gute Räume in der Stadt zu schaffen. Das darf nicht nur zufällig gelingen. Selbstverständlich ist nicht alles planbar und vorhersehbar. Aber entwickeln sich Projektideen zufällig oder sind sie nicht eher Folgen gesellschaftlicher und ökonomischer Rahmenbedingungen?
Tatsächlich wird in unseren Städten kontinuierlich umgebaut, dazu gebaut, zerstört oder restauriert, weil niemand einem einheitlichen, einem dauerhaften Plan entsprechend bauen kann, sondern, wie Descartes bemerkt, nur vorläufig – auf der Suche nach einer beständigen, lebendigen Stadt.

Gute Räume gehen deswegen flexibel mit den Anforderungen in sich (manchmal sogar zufällig) ändernden Kontexten um.

Wenn wir es schaffen, die zufälligen wie auch die geplanten, angestrebten Projekte in die richtige Form zu lenken, kann die ganze Stadt profitieren.

Meine Aufgabe als Oberbaudirektor ist es, eine Balance zwischen der Beliebigkeit beziehungsweise der Unvorhersehbarkeit des Zufalls und der Arroganz des Determinierungsanspruchs in der Planung zu schaffen. Ein in Teilen gelenkter Zufall sozusagen – zum Wohle der Stadt und vor allem der Menschen, die sie bewohnen".


Quellen:
https://www.hamburg.de/behoerdenfinder/hamburg/11262796/